HOME Dieter Ammann

Biographie (kurz)

Nach der Matura Abschlüsse in Schulmusik (Luzern) und Theorie/Komposition (Basel). Parallel dazu Ausbildung an der Swiss Jazz School Bern. Kurse bei W. Lutoslawski, W. Rihm, D. Schnebel, N. Castiglioni.

In den 80er-Jahren als Musiker im Bereich Jazz/improvisierte Musik an int. Festivals wie Willisau, Lugano, Köln, Antwerpen u.a., zahlreiche Plattenaufnahmen.

Späte Hinwendung zur Komposition. Schreibt wenig, weil langsam – pro Jahr entsteht durchschnittlich ein Auftragswerk.

Nationale und internationale Auszeichnungen, z.B. Hauptpreis am International competition for composers in honour of L. Berio der IBLA-Foundation New York, «Young Composers in Europe» Leipzig, Symposium NRW für Neue Musik, Franz Liszt-Stipendium der Weimar Kulturstadt Europas 1999 GmbH, Kompositionspreis 2008 der Ernst von Siemens Musikstiftung München. Composer-in-residence am Lucerne Festival 2010, an den Wittener Tagen für neue Kammermusik 2013 und den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker 2014.

Seine Orchester- und Ensemblestücke werden unter anderem dirigiert von Pierre Boulez, Sylvain Cambreling, Valery Gergiev, Pablo Heras-Casado, Susanna Mällki, Jonathan Nott, Sakari Oramo, Emilio Pomarico oder Peter Rundel.

Ammanns Musik wird verlegt beim Bärenreiter Verlag und der Swiss Music Edition SME. Er ist Professor für Komposition und Theorie an der Musikhochschule Luzern und doziert an der Hochschule der Künste Bern.

 

 

 Seite drucken back  home